Bobath

Das Bobath - Konzept ist ein Therapieansatz für Patienten mit Zentral Neurologischen Erkrankungen, wie z.B.   Schlaganfall, Hirnblutung, Multiple Sklerose, Lähmungen oder Schädel- Hirn – Trauma. Im Prinzip können alle Patienten mit Bewegungsstörungen behandelt werden.
Durch eine schlaffe oder spastische Lähmung kann der Betroffene seine Bewegungen kaum kontrolliert und zielgerichtet ausführen. Probleme bereiten auch die Eigen- und Umweltwahrnehmung. Im Bobath Konzept wird sehr individuell auf die Probleme des Patienten eingegangen.

Wichtig ist, dass jede Alltagssituation gleichzeitig Übungssituation und somit Therapie ist.

In der Praxis heißt das z. B.: Um einen gelähmten Arm zur Zimmerdecke zu heben, wird der Arm vom Therapeuten nicht einfach nur hochgehoben.  Der Patient wird in die   Küche gebracht, dort soll er mit Unterstützung des Therapeuten eine Tasse aus einem oberen Schrank holen.
So kann sich das Gehirn leichter umorganisieren und diese Bewegung schneller neu lernen und kontrollieren. So lernen gesunde Hirnareale Funktionen aus den geschädigten Anteilen zu übernehmen und somit „normale Bewegungsmuster“ wieder zuzulassen.

Natürlich hat auch das Bobath Konzept seine Grenzen. Je nach Art der Erkrankung, Größe der Schädigung des betroffenen Gehirnareals, Motivation des Patienten und an-deren Faktoren  kann der Schaden im Zentralen Nervensystem nicht ungeschehen gemacht werden.

/
professional joomla template